Geschäftsbericht
2019
20/48

Die Abschreibungen betragen 2,7 Mio. Euro und liegen damit 0,2 Mio. Euro unter dem Vorjahreswert. 

Die sonstigen betrieblichen Aufwendungen sanken um 0,3 Mio. Euro auf 20,1 Mio. Euro. Dabei spielten der zyklische Wegfall der Aufwendungen für sportliche Großveranstaltungen, ein deutlicher Rückgang der Wertberichtigungen auf Forderungen, aber auch nachhaltige Einsparungen bei den Kommunikations- und Raumkosten eine wesentliche Rolle. Gegenläufig und planmäßig stiegen die technischen Beratungs- und Betriebskosten zur Beschleunigung wesentlicher Innovationsprojekte spürbar an.

Das Finanzergebnis betrug 14,5 Mio. Euro nach 14,7 Mio. Euro im Vorjahr und sank damit insgesamt leicht um etwa 1,0 %. Dabei konnte der Wegfall einer hohen Einmalausschüttung der Schweizer news aktuell-Beteiligung im Vorjahr sowie eine aufgrund aktuell gesunkener Ertragsaussichten erforderliche Abschreibung auf den Buchwert einer Beteiligungsgesellschaft durch deutlich erhöhte Erträge aus der Ergebnisabführung von Tochter­gesellschaften im Saldo nahezu kompensiert werden.

Daraus resultierte ein Ergebnis vor Steuern von 1,3 Mio. Euro. Der Jahresüberschuss nach Steuern betrug ebenso 1,3 Mio. Euro und lag damit über dem geplanten Budget­wert, aber 0,2 Mio. Euro unter dem Vorjahres­ergebnis.

Geschäftsführung und Aufsichtsrat schlagen der Gesellschafterversammlung vor, den Jahresüberschuss in Höhe von 1.258.485,64 Euro mit dem Gewinnvortrag per 01.01.2019 von 1.398.731,08 Euro zum Bilanzgewinn von 2.657.216,72 Euro zu addieren und auf neue Rechnung vorzutragen.

Die dpa betreibt neben ihrem Kerngeschäft eine Vielzahl von Geschäftsbereichen und neuen Geschäftsfeldern in selbständigen, hundertprozentigen Tochtergesellschaften. Aufgrund der gewählten Struktur ist das Ergebnis der dpa in hohem Maße abhängig von der wirtschaftlichen Entwicklung und den damit verbundenen Ergebnisbeiträgen der i. d. R. über Gewinnabführungsverträge verbundenen Tochtergesellschaften sowie weiteren Beteiligungen. Im Jahr 2019 erzielten sie abermals hohe Jahresüberschüsse und lieferten insgesamt einen Ergebnisbeitrag ab, der mit 15,3 Mio. Euro einen neuen Höchstwert markierte.

Im Rahmen des bestehenden Ergebnisabführungs­vertrags steuerte die news aktuell GmbH mit 7,3 Mio. Euro die größte Summe zum Erfolg der dpa-Gruppe bei. Die deutliche Steigerung des Jahresergebnisses wurde dabei gleichermaßen durch das Wachstum der beiden Geschäftsbereiche ots-Verbreitung und zimpel positiv beeinflusst.

Der dpa Picture-Alliance GmbH gelang es 2019, sowohl Umsatz als auch Ergebnis stabil zu halten und einen Jahresüberschuss von 2,5 Mio. Euro zu erzielen. Dabei spielten zum einen – wie bereits im Vorjahr – positive Effekte aus der vertrieblichen und technischen Neuausrichtung der Gesellschaft eine Rolle, aber auch steigende Erlöse aus der Rechteverfolgung trugen nicht unwesentlich zum guten Ergebnis bei.

Die Fotoagentur Zentralbild GmbH konnte das Vorjahres­ergebnis fast auf den Euro genau halten und schloss das Jahr erneut mit einem Ergebnisbeitrag von 0,1 Mio. Euro ab.

Die Global Media Services GmbH, die im Vorjahr noch ein Jahresergebnis von 0,6 Mio. Euro ausgewiesen hat, wurde mit Wirkung zum 01.01.2019 im Wege der Verschmelzung in die dpa-infocom GmbH integriert und ist damit als eigenständige Gesellschaft erloschen.

Beeinflusst durch diese Verschmelzung und damit ein­hergehender Synergie-Effekte, aber im Wesentlichen verursacht durch einen überdurchschnittlichen Um­satzschub bei den eigenen Produktinnovationen gelang es der dpa-infocom GmbH, ihre betriebliche Gesamt­leistung auf 13,6 Mio. Euro zu steigern und mit einem Jahres­gewinn von 2,9 Mio. Euro eine neue Bestmarke zu setzen.