Geschäftsbericht
2019
11/48

Die dpa wandelt sich zum Magic Marketplace

Die neue Welt der Nachrichten und Informationen ist ein „Magic Marketplace“. Magic Marketplace bedeutet, Erstaunliches und Unerwartetes hervorzubringen. Magic Marketplace bedeutet, den Mainstream zu verlassen, um über neue Wege zu richtungsweisenden Lösungen zu kommen. Magic Marketplace bedeutet, außergewöhnliches Wissen zu sammeln und zu nutzen. Magic Marketplace bedeutet für den Fortschritt unseres Unternehmens die Mischung aus dem richtigen Mindset und der passenden Technologie. Magic Marketplace bedeutet, das Publikum zum Teil der Vorstellung zu machen, die dpa also noch stärker mit ihren Kunden, Partnern und Gesellschaftern zu vernetzen. Magic Marketplace bedeutet Inspiration – für unsere Kunden und uns. Deshalb entwickeln wir die dpa zum publizistischen Magic Marketplace für Deutschland. 

Diese Marktplatz-Strategie hat zwei Ausprägungen.

Magic Services: Alles Neue hat etwas Besonderes, Begeisterndes, das unsere Kunden vom klaren Nutzen überzeugt. Die wichtigsten Indikatoren unserer Kunden sind auch unsere eigenen: mehr Umsatz, weniger Kosten bei gleichbleibend hoher oder gar besserer Qualität. Die Magie liegt in diesem Bereich in der neuen Art, wie wir unsere Kunden unterstützen. Wir wollen nicht nur liefern, sondern auch im Herstellungsprozess eng zusammenarbeiten und Partner in der Innovation sein. Wir wollen Co-Creator unserer Kunden sein.

Magic Marketplace: Unser dpa-ID-Marktplatz ist der schnellste und bequemste Weg, diese Services zur Verfügung zu stellen. Wir verstehen den Marktplatz als einen Ort, an dem nicht nur die dpa ihre Services anbietet. In unserer zunehmend digitalen Welt sind Kunden oft gleichzeitig Lieferanten, Partner oder Teil eines größeren Ecosystems. Um das zu ermöglichen, haben wir die dpa ID geschaffen. Sie ist der Schlüssel zur Vernetzung von allen, die professionell mit Nachrichten arbeiten. Mit der dpa ID verstehen wir den Begriff „Agentur“ in seinem ursprünglichsten Sinn: als jemand, der Angebot und Bedarf so zusammenführt, wie es kein anderer könnte.

Magic Marketplace ist ein Versprechen: Jedes Vorhaben, das wir entwickeln, muss deshalb die Frage „Is it magic?“ positiv beantworten. Mit einem kräftigen „Ja!“ antworten wir dann, wenn auf das Vorhaben mindestens einer unserer drei Umsetzungsprüfsteine zutrifft:

  • Das Vorhaben ist nützlich für unsere Kunden, weil es ihnen Umsätze bringt und/oder Kosten spart.
  • Das Vorhaben hilft der dpa dabei, effizienter zu arbeiten.
  • Das Vorhaben ist eine Investition in technischen Fortschritt, neue Marktsegmente oder Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die die Fähigkeiten der dpa erweitern.


Für unseren Weg des Wandels haben wir zehn besonders wichtige Bausteine identifiziert.

  1. Die dpa ist eine unabhängige Nachrichtenagentur: Dies ist unser zentraler Wert, unser Alleinstellungsmerkmal für Profilierung und Qualität.  

  2. Die dpa ist und bleibt der Inhaltelieferant für Deutschland. Dies ist die Basis des Geschäfts und muss bedeuten, ein echter Vollsortimenter zu sein oder zu werden. Dazu gehören spannende Produkte, Services, Technologieangebote, Consulting, Hilfe bei Produktentwicklung und Innovationen. Dazu gehört aber auch höchste Verlässlichkeit und Partnerschaft in Krisensituationen, wie wir sie im Zuge der Corona-Pandemie erleben.

  3. Die dpa ist ein Innovationstreiber und Fantasie-Anreger: Die dpa schafft die Initiativen, geht die ersten Schritte, sortiert und bringt ins Gespräch. Besonders dann, wenn die Kunden ihren Wunsch noch nicht genau definieren können. Oder das Innovationsfeld noch gar nicht auf dem Radar haben.

  4. Die dpa ist der proaktive digitale Dienstleister für Inhalte und Services. Dies beinhaltet zum Beispiel auch die Schaffung von Kundennutzen bei der so wichtigen digitalen Paid-Strategie. Konkret: Die dpa schafft ein nutzerorientiertes Angebot „dpa Premium“ und damit Angebote hinter der Bezahlschranke, die nicht lokal verankert sind. Dies ist ein Beispiel für das konkrete Schaffen von Kundennutzen.  

  5. Die dpa ist ein Navigator, der die Kundenbedarfe aus dem Umfeld und den Marktgegebenheiten ableitet, mit und für den Kunden strukturiert, mit und für ihn entwickelt und steuert, auch unter Einbindung der klassischen und neuen dpa-Dienstleistungen.

  6. Die dpa ist ein neutraler Know-how-Träger: Niemand in den Kundenbranchen hat einen solchen Überblick über Trends, Produkte, Benchmarks, Erfolgsgeschichten, Probleme und Strömungen wie die dpa. Dies kann mit und für den Kunden genutzt werden. Es ist die Basis für die Rolle der dpa als Problemlöser: Niemand kennt die Situation in den Zielmärkten des Kunden so genau wie die dpa und kann individuell passende Lösungen in diesen Zielmärkten für die Kunden anbieten – die dpa ist ein Ermöglicher.

  7. Die dpa ist ein Co-Creator: Die reine Liefer- und Dienstleistungsbeziehung gehört der Vergangenheit an. dpa wird ein Teil des Kundensystems, „verschmilzt“ mit ihm, ist „eingebunden“ und erzeugt gemeinsam Leistungen. Dies kann beinhalten, dass Inhalte, Leistungen und Services, aber auch Technologien und Know-how von Kunden und der dpa zusammengeführt zu einem einzigartigen innovativen Angebot werden – nicht nur für diesen Kunden, sondern multiplizier- und skalierbar in die Branche des Kunden hinein. Dabei kann die dpa als Variante auch die Rolle des Alter Ego für den Kunden einnehmen und gezielt der „andere Teil der Werkbank“, der „andere Teil des Skizzenblocks“ werden. Sie kann Know-how dort einbringen, wo der Kunde Lücken sieht, um seine Leistungen zügig und erfolgreich im Markt weiterzuentwickeln. Die Rolle der dpa bezieht sich nicht nur auf das Zusammenwirken der dpa und ihrer Kunden, sondern auch auf die Beziehung zwischen den Einheiten der dpa und des gesamten dpa-Kosmos.

  8. Die dpa ist ein Marktplatz-Makler: Auf dem Magic Marketplace muss die dpa nicht jedes Angebot selbst besitzen und erzeugen, sondern es kann Ziel sein, eigene und fremde, bestehende und neue Produkte, Services, Technologien sowie Wissen miteinander zu verbinden. Dies erfolgt über die Bereitstellung und Moderation des Marktplatzes. Die dpa steuert dabei so elementare Leistungen wie beispielsweise den Zugang zu relevanten Abnehmern, Rechtemanagement, Erlösteilung, Dokumentation, Formatierung oder Metadaten bei, ohne die kein noch so attraktives Angebot wirtschaftlich umsetzbar ist. So wird die dpa zur B2B-Plattform für Services und Tools für Kunden aus den Bereichen Medien, Business und Gesellschaft.

  9. Die dpa ist wie ein Chamäleon: Die Erfolgsstrategien unserer Kunden werden zunehmend individueller. Gleiches gilt für die unterschiedlichen Herausforderungen, mit denen sie fertig werden müssen. Die dpa muss pro Kunde die für den Einzelfall richtigen Rollen herausarbeiten und die passenden Talente, Profile und Tools zum Einsatz bringen.

  10. Die dpa nach innen ist eine lernende Organisation, die keine Angst vor Veränderung und Fehlern hat, schnell gestalten kann, sehr verschiedene Situationen und Kundenanforderungen bewältigen kann und dafür auch die entsprechenden Talente und Ressourcen gewinnt und bereithält. In ungewissen Situationen werden wir für und mit den Kunden mutig vorangehen: So muss die dpa für alle Kunden zum offenen Innovations-Ökosystem werden, mit zweiseitig durchlässiger Membran und stetiger Anpassungs- und Gestaltungsbereitschaft des eigenen Systems an die entsprechenden Umfelder.

Ja, auch wir finden: Dieser strategische Ansatz ist an­spruchsvoll. Er wird uns als Management und alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in noch nicht dagewesener Weise herausfordern. Aber er dient einem hohen Ziel: einer dauerhaft erfolgreichen und lebenswichtigen Dienstleistung für eine informierte Demokratie. Und dieses Ziel ist in der Corona-Krise und in der Zeit unmittelbar danach so wichtig wie vielleicht nie zuvor.


Sport, Musik, Bastelstunde und Haustiere: Während der Corona-Krise halten die Beschäftigten der dpa und ihrer Tochtergesellschaften via Slack im digitalen #Wohnzimmer zusammen.


Peter Kropsch ist seit 2017 Vorsitzender der dpa-Geschäftsführung. Zuvor war er CEO der Austria Presse Agentur APA in Wien. Peter Kropsch ist außerdem Präsident der European Alliance of News Agencies (EANA).

Sven Gösmann ist Chefredakteur der dpa. Nach Stationen unter anderem bei der Rheinischen Post und Bild wechselte er 2014 zur Deutschen Presse-Agentur.